Bitcoin Profit Erfahrungen – Gefälschte Elon Musk-Betrüger setzen neue Tricks ein, um Millionen von Dollar an Bitcoin zu stehlen

Während Bitcoin-Werbegeschenk-Betrug nicht neu ist, verwenden Hacker einen neuen Trick, der ihnen bereits dabei geholfen hat, Opfer von rund 2 Millionen US-Dollar zu betrügen: sogenannte Eitelkeitsadressen, die Opfer dazu verleiten sollen, zu glauben, sie gehören dem Unternehmer Elon Musk.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Betrüger verwenden seit langem Identitätswechsel-Angriffe, um Geld von unwissenden Benutzern zu stehlen. Das Vorgeben, Moschus zu sein, war ein beliebter Ansatz

Ende 2018 machte Twitter auf sich aufmerksam, nachdem es einen gefälschten Bitcoin Profit Krypto-Betrug beworben hatte, der von einem Elon Musk-Imitator unter Verwendung eines verifizierten Bitcoin Profit Kontos ausgestrahlt wurde.

Vanity-Krypto-Adressen enthalten Wörter, Namen oder Ausdrücke, die Benutzer dazu verleiten sollen, sich für glaubwürdig zu halten. Laut dem Cyber-Sicherheitsunternehmen Adaptiv haben Hacker kürzlich Erfolg mit Bitcoin-Vanity-Adressen, die den Namen von Musk enthalten.

Adaptiv verfolgte die Verwendung von Bitcoin-Adressen unter Verwendung von Musks Namen in Werbegeschenkbetrug und sammelte 66 eindeutige Adressen.

Sie stellten fest, dass diese Adressen seit April 2020 über 201 Bitcoin erhalten hatten

Eine separate Untersuchung von ZDNet ergab, dass die meisten Bitcoin-Vanity-Adressen über YouTube-Live-Streams geteilt wurden, die Hacker übernehmen und zur Übertragung ihrer Betrügereien verwenden. Diese Betrügereien wurden oft abgehalten, um an einen Anlass zu erinnern, der für die Berühmtheit oder Marke wichtig ist.

Erstens übernehmen Hacker YouTube-Konten mit einer hohen Anzahl von Followern und ändern den Kontonamen und das visuelle Layout so, dass sie einem Prominenten oder einer Marke ähneln – wie Elon Musk. Dann starten sie normalerweise einen Live-Stream, der ihren Betrug überträgt, und versprechen den Benutzern, dass sich ihre Gewinne verdoppeln, wenn sie Bitcoin an die Betrugsadresse senden.

Bitcoin Era Erfahrungen – Das große Ding, das Indiens Krypto-Boom zurückhält

Bis vor kurzem hatte Indiens Kryptoindustrie viel Grund zum Optimismus. Im März hob der Oberste Gerichtshof des Landes ein Verbot von Banken auf, mit Börsen zu arbeiten, und räumte damit eine große Hürde. Dann schien die Coronavirus-Pandemie das Bitcoin Era Geschäftsmodell für digitale Währungen zu verbessern, wobei mehrere Börsen ein starkes Benutzerwachstum verzeichneten.

Jetzt ist die Unsicherheit zurück. Medienberichten zufolge könnte die Regierung Krypto insgesamt verbieten , und die indische Zentralbank war sich über ihre Richtlinien für Geschäftsbanken nicht eindeutig unklar.

Bitcoin Era Erfahrungen – Es gibt Dutzende unbeantworteter Fragen, und Startups fragen wieder: „Was kommt als nächstes?“

Die Unsicherheit ist für Krypto-Unternehmen wie den von Sequoia unterstützten Krypto-Austausch CoinSwitch schwer. Am 1. Juni wurde eine App namens CoinSwitch Kuber gestartet, und laut CEO Ashish Singhal wurden bisher mehr als 100.000 Benutzer angemeldet. Es ist so einfach zu bedienen, dass seine 65-jährige Mutter Bitcoin Era kaufen und verkaufen und ihr Portfolio überprüfen kann.

Trotzdem erhielt er beim Versuch, ein Geschäftskonto zu eröffnen, eine Ablehnung von einer Privatbank. „Wir waren viele Wochen mit der Bank in Kontakt und haben die erforderlichen Dokumente vorbereitet, aber es endete mit einem“ Nein „“, sagt er.

Die Reserve Bank of India (RBI) gibt an, dass kein Bankverbot besteht. Es war gezwungen, die Angelegenheit als Antwort auf ein Auskunftsersuchen von Harish BV, Mitbegründer der Unocoin-Börse, am 25. April zu klären. Indische Geschäftsbanken warten jedoch noch auf weitere Anweisungen der Zentralbank. Ein von der Economic Times befragter Senior Banker sagte : „Wir werden uns von den Anweisungen der RBI in dieser Angelegenheit leiten lassen und sobald wir Klarheit haben, werden wir angemessen handeln. Als Banken hatten wir einige Bedenken hinsichtlich Kryptowährungen in Bezug auf Sicherheit, Geldverwendung und Rückverfolgbarkeit. “

Nischal Shetty, CEO von WazirX, einer im letzten Jahr von Binance erworbenen Börse , beschuldigt ein im April 2018 erlassenes RBI-Edikt, das Banken daran hinderte , Dienstleistungen in Bezug auf virtuelle Währungen zu ermöglichen. Dies habe den Massen mitgeteilt, dass Krypto ein Betrug sei, sagt er. Er behauptet, das Handelsvolumen von WazirX sei nach dem jüngsten Urteil des Obersten Gerichtshofs um 400% gestiegen, und es hätte mit klaren Richtlinien der RBI noch besser sein können.

„Aufgrund der fehlenden [Bank-] Vorschriften können wir in der boomenden Zeit der Krypto nicht das meiste daraus machen“, sagt er

Um das Kryptobewusstsein in Indien zu verbreiten, startete Shetty eine Twitter-Kampagne namens #IndiaWantsCrypto . Er beginnt seinen Tag damit, jeden Morgen einen Tweet über Krypto zu verfassen. Ein ähnliches Sensibilisierungsprogramm namens DCX Learn wurde von CoinDCX, einem weiteren führenden Krypto-Austausch, gestartet. Im ersten Quartal 2020 hatte das Unternehmen das Zehnfache seiner normalen Anzahl an Benutzeranmeldungen. CEO Sumit Gupta startete am 16. Juni eine Online-Bildungsplattform für Blockchain- und Kryptowährungen.

Indische Krypto hat ein starkes Volumen von Händlerinnen und Jugendlichen aus Tier-2- oder -3-Städten verzeichnet. Singhal behauptet, dass nach den aktuellen Daten 52% der Geschäfte von Frauen auf CoinSwitch getätigt werden und die Jugendlichen aus Kleinstädten neugierig auf Alternativen zu Aktienmärkten und Investmentfonds sind.

Laut Shetty unterstützen viele Frauen seine Kampagne #indiawantscrypto und stellen Fragen zu seinem Startup. Das war vor drei oder vier Monaten nicht der Fall. Zum Beispiel hat der Social-Media- Influencer Akanksha Redhu die Kampagne unterstützt und dazu beigetragen, sie im Gespräch zu eskalieren. Die Zahl der Nutzer aus Kleinstädten sei in den letzten drei Monaten um 155,5% gestiegen, fügt er hinzu.

Indien ist führend in anderen Bereichen der Software- und IT-Entwicklung, hat jedoch keine Führungsrolle bei Blockchain und Kryptos. Krypto-Profis befürchten, dass das Fehlen von Vorschriften zu Betrug und Betrug führen würde, und sie könnten letztendlich einem generellen Verbot ausgesetzt sein, was für neue Unternehmen ein großer Ruck wäre.

Die Handelsorganisation Internet and Mobile Association of India (IMAI), die die Kryptoindustrie vor dem Obersten Gerichtshof vertrat, möchte von der RBI und der Regierung angehört werden und die Politik gemeinsam gestalten. Shetty möchte, dass die Zentralregierung eher wie die Regierung des Bundesstaates Telangana handelt, die Blockchain-Unternehmen fördert. In den letzten zwei Jahren wurden nur 3 bis 5 Millionen US-Dollar in die indische Kryptoindustrie investiert. Wenn wir spät dran sind, wird unser Land an Innovation verlieren und keinen Erfolg haben “, sagt Shetty.

Sat Prakash Sharma, Chefökonom bei der PHD-Industrie- und Handelskammer, sagt, dass Krypto für Jugendliche eine Möglichkeit ist, „Geld unendlich oft zu vervielfachen“ und nicht für die breitere indische Bevölkerung gedacht ist.

Laut Pankaj Jain, einem in New York ansässigen indischen Krypto-Investor, sind sich die Beamten des Potenzials digitaler Assets und Blockchain-Technologien nicht bewusst. „Die indische Regierung hat in der Vergangenheit verboten, was sie nicht versteht“, sagt er. “ Gas das Gebäude, um eine Fliege zu töten. “

Singhal sagt, dass die große Bevölkerung ohne Bankverbindung in Indien lebt, und dort könnte die demokratische Einrichtung von Kryptos Menschen zum Austausch bringen. Er gibt ein Beispiel für eine Demonstration im Jahr 2016 (als Inder aufgefordert wurden, 500- und 1000-Rupien-Scheine einzureichen), die Inder dazu ermutigte, Dienste wie Paytm oder Google Pay zu nutzen. Heute haben viele Leute kaum noch Bargeld bei sich, um Rechnungen zu bezahlen oder Kinokarten zu kaufen.

„Wir warten auf unseren ‚Dämonisierungsmoment‘, in dem die RBI Kryptos ein grünes Signal geben würde, und vielleicht werden wir nach einem Jahrzehnt nicht mehr über digitale Währungen diskutieren“, sagt Singhal.